Nähanleitungen,  Nähen

2 in 1: Sportbeutel-Tasche nähen

Hallo Leute,

ich habe endlich wieder eine Nähanleitung für euch!

Und zwar möchte ich euch eine kleine Inspiration geben, wie ihr einen Sportbeutel nähen könnt, der gleichzeitig auch als Tragetasche fungieren kann. Ich habe so ein Teil nämlich auf der Straße mal gesehen (ist also nicht meine Erfindung 😉 ) und war sofort begeistert. Als ich dann aber mal in den Weiten des Internets nachgeforscht habe, ob so ein cooles Teil schon irgendwelche Näh-Blogs erreicht hat, bin ich nicht fündig geworden. Dann will ich hiermit die Nähwelt mal erlösen, und hab hier für euch eine Anleitung für eine Sportbeutel-Tragetasche  😀

Material

  • 0,5 m fester Baumwollstoff
  • 4m Kordel
  • 2 kurze Stücke Zierband
  • evtl. schöner Stoff zum Applizieren (+ ausgedrucktes Motiv)/Zierbänder

Vorbereitung

Ich habe meine Tasche in den Maßen 31x43cm genäht. Wenn ihr die gleichen Maße nähen wollt müsst ihr folgende Teile zuschneiden:

  • 1x 50x36cm (Tasche)
  • 2x 80x8cm (Träger)

Los geht’s!

  • Wir beginnen damit, den Stoff der Tasche zu verzieren, falls ihr es überhaupt wollt 🙂 Dabei sind eurer Fantasie wirklich gar keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt etwas applizieren, den Stoff bedrucken, Taschen aufnähen, Zierbänder aufnähen,… Ich habe mich für Zierbänder entschieden, die ich dann mit der Hand aufgenäht habe. Das große Stoffstück bildet später die Tasche. Wenn ihr den Stoff der Länge nach faltet und an der oberen Kante ca. 8cm umfaltet, könnt ihr euch die spätere Größe der Tasche gut vorstellen und eure Motive besser platzieren.

  • Wenn ihr eine Overlock-Maschine habt, könnt ihr das Stoffteil jetzt versäubern, ein Zig-Zag-Stich tut es aber auch.
  • Jetzt nähen wir den Taschenbeutel schon zusammen. Dabei nähen wir eine französische Naht. So sieht man auch innen keine hässliche Naht, kann aber trotzdem nur eine Stofflage vernähen. Dazu wird der Taschenbeutel der Länge nach zur Hälfte links auf links gefaltet (die schönen Seiten liegen außen) und die beiden langen offenen Seiten werden jetzt zusammengenäht. Jedoch fangen wir erst 8cm unterhalb der oberen Kante an zu nähen!!! Dabei eine möglichst kleine Nahtzugabe wählen (jedoch nicht schmaler, als die Versäuberungsnaht).

  • Jetzt nehmen wir unsere zwei kleinen Stücke Zierband zur Hand (sollten ca. 7cm lang sein). Die falten wir der Länge nach und nähen sie 3cm von der unteren Kante entfernt zwischen den Nahtzugaben des zusammengenähten Taschenbeutels fest. Die Bilder erklären es eigentlich ganz gut.

  • Jetzt wird die Tasche umgedreht (die linke Seiten liegen jetzt außen). Nun werden die beiden langen Seiten noch einmal zusammengenäht. Dabei ist es jedoch wichtig eine Nahtzugabe zu wählen, welche die vorherige Nahtzugabe mit einschließt. Dabei wieder erst 8cm von der oberen Kante entfernt beginnen zu nähen.

 

  • Die Tasche wird wieder gewendet. Bevor wir den Tunnelzug nähen, nähen wir noch die Nahtzugaben der offenen 8cm fest.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Jetzt nähen wir den Tunnelzug. Dazu falten wir als erstes die Nahtzugabe der oberen Kanten um, dann schlagen wir die oberen Kanten nach innen die 8cm um und stecken das ganze fest, bevor wir den Tunnelzug festnähen.

 

  • Dann können wir jetzt die Träger vorbereiten. Dazu nehmen wir uns die beiden langen Stoffstücke (80x8cm) und bügeln sie zurecht. Dabei werden beide langen Seiten (und die kurzen auch) 1cm nach innen umgebügelt und dann der Länge nach zur Hälfte gefaltet, dass sich ein Taschenträger bildet. Die offene Kante wird abgesteppt.

  • Die beiden Träger nähen wir jetzt an die Tasche an. Und zwar platzieren wir sie ca. 5cm vom linken und rechten entfernt unter dem Tunnelzug. Darauf achten, dass die Träger nicht verdreht sind!

  • Jetzt müssen wir noch unsere Kordel, welche wir in der Hälfte halbiert haben (wir müssen zwei ca. 2m lange Stücke haben), in den Tunnelzug einfädeln (mit einer Sicherheitsnadel geht es einfacher). Dabei je auf einer Seite beginnen, die Kordel einmal im Kreis führen, und dann durch das Zierbandstück unten am Beutel fädeln und die Kordel verknoten. Auf der anderen Seite genauso verfahren.
  • Fertig ist unsere Sportbeutel-Tasche. Wird sie als Sportbeutel getragen, können die Träger in die Tasche gestopft werden. Wird sie als Umhängetasche getragen, kann man sich selbst aussuchen, ob man die Tasche zuzieht oder nicht. Cool, oder?  😎

Ich hoffe euch hat meine kleine Näh-Anleitung Spaß gemacht und ihr seid jetzt inspiriert auch mal so ein 2-in-1-Teil zu nähen. Ich bin jedoch gespannt, ob sich die Tasche im Alltag als geschickt, oder doch eher ungeschickt herausstellt. Schön finde ich sie aber auf jeden Fall!  🙂

Ach ja! Noch ein Dankeschön an mein hübsches Model, die Schneiderpuppe  😉 Wenn ihr ihren Rock noch genauer begutachten wollt, dann schaut mal hier vorbei!

Jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Tag und ganz viel Erfolg bei eurem nächsten Näh-Projekt.

Eure Glücksnäherin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.