Allgemein

Am Anfang stand der Jumpsuit oder wie man mit nähen anfängt

 

Da das heute mein erster richtiger Blogbeitrag ist, möchte ich euch gerne mein erstes richtiges selbstgenähtes Kleidungsstück zeigen. Ich nähe ja schon eine Weile, aber erst als ich vor jetzt schon über einem Jahr meine Overlock geschenkt bekommen habe, traue ich mich auch an Kleidung ran. Inzwischen besteht schon fast mein gesamter Kleiderschrank aus selbstgenähter Kleidung, ihr könnt euch also auf ganz viele selbstgenähte Outfits freuen, denn ich möchte sie euch liebend gerne alle zeigen, aber fangen wir mal ganz am Anfang an.

 

Wie fängt man an seine eigene Kleidung zu nähen?

Wenn jemand anfangen möchte Kleidung zu nähen, ist es am einfachsten sich ein Schnittmuster samt Anleitung im Internet zu suchen, oder ein Nähbuch zu kaufen. Auch wenn man denkt, dass einem jetzt doch die Welt aller selbstdesignten Abendkleider oder neuen Modekreationen offen stehen sollte, ist es in jedem Fall das Beste, bereits vorgefertigte Schnittmuster zu verwenden. Ich nähe jetzt schon seit über einem Jahr Kleidung, und ich habe selbst noch kein eigenes Schnittmuster entworfen. Ich habe schon einige Schnitte von bereits existierenden Stücken kopiert oder ein Schnittmuster aus einem Buch oder dem Internet nach meinen Wünschen verändert, aber um ein komplett eigenes Schnittmuster zu entwerfen braucht man schon einiges an Wissen, welches man sich (außer durch eine Ausbildung zum Schneider) wohl nur nach und nach selbst erarbeiten kann. Wenn man schon einiger Maßen gut nähen kann sollte man mit einfachen Schnitten keine Probleme haben, da Kleidung eigentlich hauptsächlich aus geraden Nähten besteht. Das Är-

meleinnähen, oder die Säume können dann vielleicht etwaskomplizierter werden, aber mit Geduld hältst du dann auch bald dein neues Kleidungsstück in den Händen. Man braucht auch nicht unbedingt eine Overlock-Maschine um Kleidung nähen zu können, wobei es sich auf jeden Fall lohnt eine anzuschaffen, sofern man mehr nähen möchte. Viele moderne Nähmaschinen haben auch Overlockstiche, oder bei elastischen Stoffen tut’s auch ein einfacher Zigzagstich. Die Kleidung sieht jedoch meiner Meinung nach einfach hochwertiger aus, wenn man sie mit der Overlock näht.

 

Ich habe vor einem Jahr das Nähbuch Sommeroutfits zum Selbstnähen  von Brigitte Büge, erschienen im DK Verlag (könnt ihr hier kaufen), im Buchladen gesehen, und mich sofort in die Kleidungsstücke darin verliebt. Eigentlich hat erst dieses Buch meine Lust zum Kleidung nähen so richtig geschürt. Ob es die besten Nähprojekte für Anfänger enthält, kann ich nicht sagen, die Outfits sind jedoch in drei Schwierigkeitsgrade aufgeteilt, wobei der Jumpsuit schon zu den schwierigeren gehört. Ich hatte eigentlich keine großen Probleme ihn zu nähen, und war dann echt stolz darauf, meinen ersten Jumpsuit, ja mein erstes Kleidungsstück überhaupt genäht zu haben. Deshalb freue ich mich jetzt auch so darauf ihneuch zu zeigen.

Genäht habe ich ihn aus einem schwarzen Viskosestoff mit weißen Rauten, den ich im Stoffladen gefunden habe. Er besteht aus einem fast identischen Vorder- und Rückenteil, an welchen durch einen Tunnelzug die Träger befestig werden. Diese werden dann zu Schleifen gebunden, was das ganze noch etwas besonderer macht und außerdem den Reisverschluss ersetzt. Der ganze Jumpsuit sitzt sehr locker, besonders die Hose, was ihn wirklich sehr bequem macht. Außerdem hat er sogar Nahttaschen, die man auf den Bildern jedoch nicht sieht (weil sie eben in der seitlichen Hosennaht versteckt sind). In der Taille, welche auf der Höhe der Naht

zwischen Ober- und Unterteil sitzt, habe ich ein dünnes Gummi eingenäht um das ganze noch etwas zu raffen, und den eher „sackigen“ Jumpsuit etwas vorteilhafter zu machen.

Ich hoffe euch gefällt mein erstes selbstgenähtes Teil genauso wie mir, und falls ihr selbst noch nicht angefangen habt, Kleidung zu nähen, probiert es einfach aus, ihr könnt nichts verlieren 🙂

In diesem Sinne, vielen Dank für’s Lesen, und noch einen wunderschönen Tag 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.