#DIYdot'tBuy,  #shoppingfreies Jahr,  Nähen

Die Auswirkungen von dreieinhalb Nähtagen oder die Neubestückung meines Kleiderschranks

Hallo liebe Glücksmenschen,

ich habe euch wieder ganz viel Neues zu zeigen. Denn wenn man mal dreienhalb Tage nur mit Nähen verbringt, hat man am Ende eben auch was zu zeigen:)

Die Woche war für mich und meinen Kleiderschrank wirklich sehr wohltuend. Ich konnte endlich mal wieder so richtig meiner Seele Gutes tun, und mein Kleiderschrank wurde voll ausgemistet aber auch mit total neuen Kleidungsstücken bestückt. Ich wusste gar nicht, dass ich meiner minimalistischen selbstgenähten Garderobe schon so nahe war. In meinem Kleiderschrank befinden sich momentan nämlich so um die 30 Teile, größtenteils selbstgenäht, welche ich untereinander vielseitig kombinieren kann. Um welche Teile es sich dabei handelt, seht ihr bestimmt auch bald in einem Beitrag  🙂

Jetzt möchte ich euch aber erst mal ein paar der neuen Teile zeigen, die ich diese Woche so genäht habe. Ich liebe sie wirklich alle sehr, sehr arg und möchte sie am Liebsten nie wieder ausziehen! Die Kombinierfähigkeit der Teile könnt ihr in den folgenden Bildern übrigens schon gut erkennen. Und weil ich auch so viel genäht habe, seht ihr jetzt auch besonders viele Bilder  😎

______________________________

Zwei Cardigans

Fangen wir mit dem an, was ich auch als erstes genäht habe. Zwei Cardigans. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, ob man die Jacken Cardigans nennen kann, müssen Cardigans aus Strickstoff sein? Egal, für mich sind das jetzt Cardigans.

Für die blaue Jacke habe ich einen Strukturjersey mit Streifen von pepelinchen vernäht, den ich echt günstig im Winter Sale ergattern konnte  🙂 Aber ich glaube, jetzt ist er ausverkauft  😯

Der Stoff ist, obwohl es kein Tweed ist, echt wie geschaffen für das kostenlose Schnittmuster der Tweedjacke von der Initiative Handarbeit. Die Jacke habe ich jedoch ohne Futter, und auch ohne Knopf genäht.

______________________________

Und weil ich den Cardigan so sehr mochte, musst ich einfach noch einen zweiten nähen. Für die kuschelige Version der Tweedjacke habe ich den restlichen schwarzen Kuschelstoff, der von meinem Wintermantel noch übrig geblieben ist, vernäht. Die Kuschel-Jacke habe ich jedoch ohne Beleg versäubert, sondern nur einmal mit der Overlock verkettelt. Das ging nicht anders, weil der Stoff so dehnbar ist, dass ein Beleg einfach nicht schön ausgesehen hätte (von der Dicke des Stoffs mal ganz abgesehen). Tasche hat die Jacke auch nicht bekommen. So kuschelig der Stoff auch ist, es ist schon ein bisschen nervig, dass so viele Fusseln drin hängen bleiben, und dann auch noch weiße  😯

______________________________

Rollkragenshirt

Das graue Rollkragenshirt habt ihr ja grad schon gesehen, und werdet es auch später auf den Bildern noch sehen. Weil man es einfach zu allem tragen kann und es einfach alles gut aussehen lässt. Ich mag es wirklich sehr gerne. Der Stoff ist auch wieder von pepelinchen, ein grau-schwarzer, leichter Strickstoff. Genäht habe ich es nach dem Schnittmuster für den Rollkragenpulli aus dem Nähbuch Jersey nähen- Easy Basics, habe ihn jedoch etwas verlängert, damit ich ihn auch mit einer Leggins tragen kann (Reinstopfen geht aber natürlich auch). Ich liebe Rollkragen einfach. Der macht einfach alles viel schicker und gemütlicher 🙂

______________________________

Culotte

Und weil ihr die jetzt grad auch schon gesehen habt, erzähl ich euch jetzt auch noch schnell was über meine neue weite schwarze Hose. Jeder der meinen Post mit meinen Nähplänen für 2018 gelesen hat, weiß, dass ich mir unbedingt eine Culotte nähen wollte. Und jetzt weiß ich auch, warum ich das wollte. Ich finde sie einfach sehr, sehr, sehr, sehr toll!!!! Sie ist aus schwarzem Romantik-Jersey aus dem Stoffladen. Als Schnittmuster habe ich einer Schlafanzughose (von meiner Schwester) den Schnitt abgenommen. Also ich muss sagen, dass der Schnitt wirklich nicht perfekt ist. Schnitte abnehmen an (zusammengenähten) Hosen ist doch etwas schwierig, wenn ihr da Tipps für mich habt, immer her damit! 🙂 Jedenfalls dreht sich die innere Beinnaht bisschen nach vorne und wirft manchmal etwas seltsame Falten… Aber da die Hose sowieso schwarz ist, sieht man das nicht so sehr. Ich fühle mich in der Hose richtig wohl. Sie ist so schön frühlingshaft, hat durchaus etwas stylisches an sich und ist einfach nur bequem. Einfach perfekt 🙂 (Mit dem gleichen Schnittmuster habe ich mir übrigens auch eine Schlafanzughose aus Flanell genäht 🙂 )

______________________________

Schwanen-Shirt

Das letzte Teil, dass ich euch jetzt noch zeigen möchte ist ein T-Shirt. Es ist aus einem wunderschönen blauen Viskosestoff von Stoff&Stil. Eigentlich wollte ich aus dem Stoff ein Kleid nähen, dann habe ich mich doch für ein T-Shirt entschieden, weil ich es so einfach vielseitiger tragen kann. Es ist aber noch genug Stoff übrig um noch ein Rock zu nähen. Zusammen habe ich dann mein Kleid 🙂 . Das Schnittmuster von dem T-Shirt ist wieder aus dem Buch Jersey nähen-Easy Basics. Obwohl mein Stoff nicht sonderlich dehnbar ist, sitzt das Shirt doch ganz gut und passt auch perfekt zu schwarzen Culotte, oder?

 

______________________________

Welches Outfit oder Teil fandet ihr am Schönsten?

Ich bin in jedes verliebt 🙂

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag,

Eure Glücksnäherin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.