Nähanleitungen,  Nähen

Freebie: kleinen Geldbeutel nähen

Ein wunderschönes Hallooooo an Alle  😎

Ich habe heute etwas ganz besonderes für euch, und ich freue mich riesig es mit euch zu teilen. Und zwar ist es (nach dem Rucksack) meine erste richtige Nähanleitung für euch. Mit einem selbsterstellten Schnittmuster  😀 Ich hoffe, irgendwann kann ich mal so richtige Schnittmuster für euch erstellen, also Kleidungsstücke, oder so, aber so lange könnt ihr ja schon mal meinen kleinen Geldbeutel nähen 😉 Es ist ein Geldbeutel mit den Maßen 10x8cm. Also klein aber fein 😉 Das wichtigste passt aber rein: in einem kleinen Reißverschlussfach hat eurer Münzgeld Platz in das hintere Fach passen Scheine und zwei Kartenfächer sind auch noch mitinbegriffen. Also durchaus praktisch und nützlich und nebenbei, aus schönen Stoffen genäht, auch wirklich hübsch und süß 😉  Ich hoffe euch gefällt mein kleines Freebee, und ihr habt Lust es mal nach zunähen. Entweder für euch selbst, oder zum Verschenken, ihr wisst ja, Weihnachten kommt bald… 😉 Um euch noch mehr Gründe zu geben: der Geldbeutel ist wirklich ratzfatz genäht und es wird wirklich nur richtig wenig Stoff benötigt, perfekt um eine paar Stoffreste zu verbrauchen.

Bevor ich jetzt aber noch ewig rede, fangen wir mal an:

Ach eins noch: Ich habe versucht alles möglichst knapp zu beschreiben, und die Bilder für sich sprechen zu lassen, falls ihr aber Fragen habt, fragt doch einfach in den Kommentaren nach 😀

Material:

  • ca. 25cm dünnen (!) Baumwollstoff
  • ca. 25cm (Taschen)Vlieseline (oder andere Verstärkung)
  • Reißverschluss 10cm lang
  • Druckknopf

Zuschnitt:

Auf dem Bild seht ihr, welche Teile ihr alle braucht. Ich habe für Außen und Innenstoff den selben Stoff verwendet. Die Stoffteile müsst ihr mit Nahtzugaben zuschneiden (ist im Schnittmuster noch nicht inbegriffen) und die Vlieseline ohne Nahtzugabe. Übertragt auch die Knipse an dem langen Stoffteil auf die Vlieseline, so habt ihr es nachher viel einfacher beim Bügeln.

Was ich auf den Bildern vergessen habe: 2x Innenstoff: 3x8cm (um die Reißverschlussenden zu versäubern) !

Insgesamt solltet ihr dann 12 Stoffteile zugeschnitten haben.

Zuerst wird die Vlieseline auf den Stoff gebügelt.

Dann bügeln wir das lange Stoffteil, sodass die beiden Kartenfächer entstehen. Dabei wird immer an den Knipsen der Stoff abwechselnd in die eine, dann in die andere Richtung gefaltet. Wenn ihr es vor euch liegen habt, versteht ihr es, ist überhaupt nicht schwer!

Wenn wir die Kartenfächer richtig hingebügelt haben, können diese noch abgesteppt werden (muss aber nicht sein). Dann bügeln wir noch schnell die beiden kleinen Stoffstücke für die Reißverschlußenden (3x8cm). Dazu werden die beiden kurzen Seiten je 1cm umgebügelt, und dann das ganze halbiert.

                         

Falls nötig, wird der Reißverschluss auf 10cm gekürzt (der Zipper darf nicht mit abgeschnitten werden!!!). Auf beide Enden wird jetzt ein kleines gebügeltes Stoffteil gesteckt und festgenäht.

Dann wird der Reißverschluss rechts auf rechts auf das verstärkte kleinere Rechteck gelegt (10x6cm), und darüber noch einmal, rechts auf links, das zweite kleine umverstärkte Rechteck. (So einen Sandwich, wie man eben Reißverschlüsse einnäht  ;-))

Festgenäht und abgesteppt sieht das dann so aus:

An der anderen Reißverschlussseite jetzt die beiden größeren Rechtecke (10x8cm) nach dem gleichen Prinzip festnähen.

Jetzt wird die größere Seite der Reißverschlusstasche nach unten auf die kleinere Seite gefaltet, sodass beide Enden bündig abschließen. Die Faltkante wird gebügelt und evtl. abgesteppt.

Die Reißverschlusstasche wird jetzt bündig auf das Teil mit den gebügelten Kartenfächer gelegt.

Da drauf wiederrum legen wir, rechts auf rechts, Das übriggebliebene Stoffteil mit den abgerundeten Ecken.

Alles rundherum gut feststecken und festnähen. Dabei jedoch eine Wendeöffnung lassen. Diese ist am geschicktesten an der oberen geraden Seite platziert.

Rundum die Nahtzugabe zurück schneiden, die Ecken schräg abschneiden und die Rundungen auszacken. Dann den Geldbeutel wenden und bügeln. Die Wendeöffnung schließen wir, nachdem wir sie richtig hingebügelt haben, per Hand mit dem Matratzenstich.

Jetzt muss nur noch ein Druckknopf angebracht werden.

Fertig ist unser kleiner, feiner Geldbeutel  😀

Falls ihr euch übrigens fragt, warum ich euch nicht den Geldbeutel zeige, den ich auf den Bildern genäht habe, kann ich euch ganz einfach sagen: Weil er nicht schön aussieht. Ich habe bei diesem Geldbeutel nämlich einen viel zu dicken Baumwollstoff genommen, wie man auf den Bildern ja auch sehen kann. Also nehmt wirklich dünnen Stoff! Er wird ja verstärkt, deshalb kann man auch mit dünner Viskose, oder sogar mit Jersey nähen. Benutzt man jedoch zu dicken Stoff, bekommt man den kleinen Geldbeutel nicht gut gewendet, und er ist durch seine vielen Schichten einfach viel zu dick, als dass man ihn noch benutzen könnte. Also auch wenn es mir wirklich leid tat, mein dicker, kleiner, rotgestreifter Geldbeutel musste im Müll landen  😥

Hier aber noch alle schönen (dünnen) Geldbeutel zusammen:

Und welcher Geldbeutel ist euer Favorit? Ich kann mich nicht entscheiden  🙄

Wenn ihr ihn nachgenäht habt, schickt mir doch supergerne Bilder von eurem Meisterwerk auf Instagram  🙂

Viel Freude, wünscht euch

eure Glücksnäherin

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.