#DIYdot'tBuy,  #shoppingfreies Jahr,  Allgemein

Shoppingfrei im Januar / DIY don’t Buy – meine Nähpläne für 2018

Hallöchen ihr Nähfreunde,

der erste Monat meines shoppingfreien Jahres ist jetzt schon fast rum, und ich muss sagen, der fiel mir überhaupt nicht schwer  😎

Darum habe ich jetzt auch nicht so viel zu erzählen. Ich habe im letzten Monat noch kein konkretes Kleidungsstück vermisst, dass ich mir unbedingt hätte kaufen wollen. Ich musste mir nie verbieten irgendein Kleidungsstück im Laden zu kaufen, da ich ja noch in den Stoffladen durfte, was mir definitiv gereicht hat  🙂

Deshalb bin ich jetzt auch voller Motivation und Inspiration für die nächsten 11 Monate!

Neben der Aktion „Unser shoppingfreies Jahr“ von drinnen&draußen habe ich noch eine zweite schöne Aktion gefunden, bei der es sich lohnt mitzumachen. Lisa von mein feenstaub hat nämlich unter #2018DIYdontBuy oder #2018NoFastFashion auch dazu aufgerufen ein Jahr auf Fast Fashion zu verzichten und Kleidung einfach selbst zu nähen oder Second Hand zu kaufen. Sie hat auch eine Themenliste erstellt, die Themen vorgibt, über die man jeden Monat im Blog oder auf Instagram schreiben kann. Mal gucken, wie sehr ich mich daran halte  😛  😉

Über meine Beweggründe an der Challenge teilzunehmen, habe ich ja hier schon genauer geschrieben. Jetzt möchte ich dem Grund nachgehen meinen eigenen Stil zu finden und Neues auszuprobieren.

Dazu habe ich ein bisschen auf Pinterest rumgestöbert und überlegt, was für Teile ich unbedingt nähen möchte und in welche Richtung mein Stil gehen soll. Wenn ihr auf die Bilder klickt, geht’s sofort zur dazugehörigen Website 🙂 . Natürlich will ich noch viel mehr Sachen nähen, aber die Stücke, die euch jetzt vorstelle, spuken mir schon seit einiger Zeit im Kopf herum und sollen endlich Wirklichkeit werden. Sie sollen die Grundlage meiner Garderobe bilden.

Hier also mal meinen ersten Ideen und Inspirationen:

  • senfgelbes Skaterkleid

Ich würde gerne ein senfgelbes Skaterkleid nähen. Ich liebe die Farbe senfgelb irgendwie voll, habe aber noch nichts in der Richtung im Schrank, kann’s mir aber richtig gut vorstellen. Zum Stoff: Ich träume von einem schön fallenden Jersey-Stoff (in senfgelb), auf dem aber am Liebsten noch Motive sind, zum Beispiel Blumen oder Vögel. Den Schnitt würde ich dann selber machen, und schöne Details einarbeiten, wie weite Ärmel, Rüschen, Schürfungen,… Vielleicht mache ich das Kleid dann auch mal ein bisschen länger, muss ja nicht immer alles mini sein…

  • kurze schwarze Latzhose

Als ich diese Latzhose von Fredi auf ihrem Blog Seemannsgarn gesehen habe, war ich sofort verliebt und wusste, dass ich die auch nähen möchte. Allgemein Fredis Style finde ich ziemlich cool und inspirierend  🙂 Ob ich sie aus schwarzem Jeansstoff, oder doch lieber Cordstoff nähen möchte, dass weiß ich noch nicht. Wenn es soweit ist wird der perfekte Stoff schon auf mich zukommen 🙂 Ich weiß nur, dass ich die Hose nicht zu eng nähen möchte, sie soll auf jeden Fall bequem sein! Ich freue mich jetzt schon sehr darauf sie zu nähen, weil ich noch nie so eine richtige Hose genäht habe. Deshalb werde ich auf jeden Fall ein Schnittmuster kaufen, wahrscheinlich wird es auf dieses hier herauslaufen (das Fredi auch verwendet hat).

  • schwarze Culotte

Sehr gerne möchte ich dieses Jahr endlich auch weite Hosen tragen. Culottes gefallen mir wirklich sehr gut, wobei man jedoch darauf achten sollte, wirklich einen gut sitzenden Schnitt zu erwischen, ich glaube, ich möchte auch nicht zu weite Hosenbeine haben… Aber ich möchte mich da mal rantrauen, vielleicht gefällt es mir ja gut  😀 Vor allem mit einfarbigen T-Shirts stelle ich mir solche Hosen im Frühling und Sommer sehr schön vor! Schnitttechnisch nehm ich vielleicht die weite Hose von der Initiative Handarbeit als Grundschnitt, denn ich dann von der Länge und der Weite der Hosenbeine bisschen verändere.

  • T-Shirt mit Aufschrift

Damit ich auch etwas habe, das ich zu der Culotte oder auch der Latzhose anziehen kann, möchte ich coole Statement-Shirts nähen, oder T-Shirts, die ich schon habe einfach aufpimpen. Das habe ich ja schon mal gemacht, das bestickte T-Shirt könnt ihr hier noch sehen. Es gibt so unendlich viele Möglichkeiten einen Schriftzug oder Motiv auf Stoff zu bekommen, sei es durch Applizieren, Bügelfolie, Sticken, Stofffarbe,… Da freue ich mich schon richtig drauf mich kreativ bisschen auszutoben. Ich finde gerade ein T-Shirt mit einem bestimmten Motiv ist eine gute Möglichkeit sich auszudrücken und die eigenen Sichtweisen zu teilen. Damit ich aber auch ein paar Ideen für Schriftzüge habe, habe ich hier ein paar Inspirationen.

 

Das waren jetzt erstmal meine vier größten Nähpläne für dieses Jahr, da kommt aber bestimmt auch noch einiges dazu. Was mir aber wirklich wichtig ist, ist, dass ich bei jedem Teil, das ich nähe viel mehr in Outfits denke, als in einzelnen Teilen. So kann ich eine minimalistische Garderobe nähen, die trotzdem vielseitig ist. Ich denke bei meinen vier Teilen ist das schon der Fall.

Ich hoffe ich konnte euch durch meine Nähpläne bisschen inspirieren und ihr habt jetzt auch Lust euch mal genauer zu überlegen, was ihr eigentlich so nähen wollt.

Allen Mitstreitern im shoppingfreien Jahr wünsche ich weiterhin viel Spaß und gutes Nähen  😉

Eure Glücksnäherin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.